Monate: April 2017

DIY – Beton Vasen für Anfänger

Was haben Vasen mit einem Hundeblog zu tun? Genau. Nix. Trotzdem finde ich, meine DIY kann ich gut hier vertreiben. Jeder braucht auch mal Hundefrei. Es ist einfach eine Tatsache, dass man sich nicht 24 Stunden am Tag um den Hund kümmern kann. Sollte man auch nicht! Meine Hundefreie Zeit, nutze ich vor allen zum „do it your selfen“. Ich stöbere gerne auf amerikanische Style Blogs, was grade so neu unter den DIY ist. Vor allen die vielen tolle Dinge aus Beton, finden in unserer Wohnung immer mehr Anklang. Also habe ich mich damit mal etwas genauer auseinandergesetzt. Dabei ist mir eins in vielen DIY Beiträgen aufgefallen, es wird oft nie in Detail gegangen. Klar es wird immer gesagt, wie es geht, aber eine ganz genaue Anleitung habe ich in den seltensten Fällen gefunden – wie soll man es dann nachmachen? Leben DIY nicht grade davon? Ich möchte euch heute ein Einsteiger DIY für eine beton Vase geben. Wie immer mit jedem Schritt und mit einer Einkaufsliste. Für unsere Betonvase braucht ihr erstmals Gefäße, aus …

[Blogparade] Was ist Heimat? und wo findet man Sie?

Heimat, was ist das? anwolf hat zu ihrer ersten Blogparade aufgerufen mit der Überschrift – Heimatorte und die Frage gestellt, woran wir denken, wenn wir an Heimat denken und ob Heimat eher Fluch oder Segen ist. Das Thema finde ich sehr spannend, weil Heimat ein sehr dehnbarer Begriff ist und somit bereits spannenden Blog Beiträge entstanden sind. Ich hoffe, wir schaffen es mit unsrer Definition von Heimat, heute ein bisschen mit einzureihen. Heimat ist ein Gefühl … Manchmal gehört man nicht an den Ort wo man aufgewachsen ist, sondern an den Ort wo es einen hinführt … ist das dann Heimat? Heimat ist nicht da, wo mein Name auf dem Klingelschild steht..

DIY Lavendel-Honigseife für Hände & Pfötchen

Hundepfoten, ebenso sensibel wie wunderschön. Ich liebe Vela`s Pfoten und entgegen aller Meinungen, riechen Vela`s Pfoten nach Chips. Ich habe einen Chipsfüßchen Hund. Ebenso sensibel wie ihre Pfoten, sind auch meine Hände – Handcreme verbrauche ich gefühlt im Minutentakt und auch Vela reißt sich immer wieder, ihre zarten Füße auf. Die Haut hat sie also von mir) also wollte ich etwas – was wir beide ohne Probleme benutzen können. Also habe ich mal wieder etwas selber gemacht und ich bin so begeistert, dass ich euch natürlich davon erzählen muss. Eigentlich war es als Ostergeschenk gedacht, da ich seife selber machen wollte – biologisch – nachhaltig und wie immer günstig war mein Anspruch. Gleichzeitig pflegend, gut duftend aber nicht künstlich. Das sprengte den Rahmen für die meisten zu kaufenden Produkte. Ich mache gerne viele Kleinigkeiten in unserem Haushalt selber – ich weiß, was drinnen ist, wo es her kommt, und muss mir über vieles was enthalten ist, weniger Sorgen machen. Sofort fragte ich mich, ob das auch was für Velas rissige Füße sind. Nach einer Woche, …

[Blogparade] Hund & Arbeit – wann ist eins zuviel?

Arbeit und Hund passt das zusammen? Das hat Midoggy gefragt. Muss ja irgendwie, denn ohne Arbeit kein Hundefutter, keine Leckerchen und kein Bett. Wie viel zu viel ist, das definiert jeder anderes. Für mich heißt es: Vollzeitarbeit mit Hund? Denkbar. Vollzeit mit Vela? Undenkbar! Und das hat uns gerettet. Eins war uns klar vor Vela, wenn wir unsere kleine Familie erneut erweitern, dann arbeiten wir nicht mehr Vollzeit – jedenfalls, wenigstens einer. Mit dieser Aussage sind wir sehr oft auf Unverständnis verstoßen, nach dem Motto: Für den Hund, willst du so was tun? – ja, wir schon. Was in der Theorie so einfach war, war in der Praxis echt schwer. So einfach habe ich es mir es damals vorgestellt, dabei hätte ich es besser wissen müssen. Als Vela zu uns kam, habe ich erst mal 2 Wochen Urlaub genommen, damit wir uns alle so richtig kennenlernen können. Doch danach ging das Chaos irgendwie los – trotz Planung. Chef ich arbeite dann ab morgen in Teilzeit …. Als ob ich diesen Satz gesagt hätte, blicke mich …

Hundetrainerin – indivuduelle & pauschaliesierte Dolmetscherin für Hunde

Seit meinem Artikel meine Trainermethoden? Die Bedürfnisse eines Hundes, sind nun einige Monate vergangen. Jetzt ziehe ich meine erste Bilanz, nach der Vielzahl an Prüfungen. Den ersten Trainings und Menschen, die ich in den letzten Monaten begleiten durfte. Es war eine spannende Anfangszeit, die voller Höhen und Tiefen war. Ich lese meinen Artikel vom Oktober erneut und denke – ja genauso denke ich immer noch und irgendwie doch ein bisschen anderes. Jeder Hund ist anderes … … Das macht es oftmals schwer, ein passendes Training oder den richten Ansatz zur Problembewältigung zu finden. Aber ist das wirklich so? Was sich nicht unterscheidet, ist die Sprache der Hunde! Die Körpersprache. Diese sieht zwar bei jedem Hund immer etwas anderes aus, sie drücken damit jedoch immer die gleichen Gefühle aus, dabei jedoch in unterschiedlicher Intensität – ich muss im Nachhinein schmunzeln, wenn ich an die Zeit denke, wo wir tagelang mit dem Bauch auf der Wiese lagen, um Hunde beim Training zu beobachten. Egal welche emotionale Situation oder reiz beim Hund eintraf, es war sehr spannend und …