Monate: Juni 2017

Unsere Schritte zum.. erfolgreichen Aufbau der Schleppleine & Rückruf

Mal kurz den Hund an die Schleppleine legen und rufen, fertig! Na, wenn es so einfach wäre, mit der Schleppleine zu arbeiten, wäre ich sicher arbeitslos! Wie wir es geschafft haben, erfolgreiches Schleppleinen Training. Schleppleinen Training ist nicht gleich Schleppleinen Training. Es ist mehr, als nur Leine drang hängen und fertig. Erst mal ist der Grund wichtig. Hört der Hund nicht? Hat er ein Problem mit aktiven Verteidigungsverhalten? Andere Hunden, Menschen oder einfach mit der Umwelt an sich. Auch mangelndes Vertrauen vom Halter ist ein guter Grund. Selbst wenn der Hund super hört, ist die Schleppleine ein guter Vertrauensaufbauer und eine Absicherung für die Menschliche Seele….

Der Ton macht die Musik – Erziehung aus neuer Sicht & Verbale Niete Frauchen

Kommunikation mit unserem Hund. Wer uns liest weiß, ich lege viel Wert auf die Sprache von Hund. Körpersprache. Wie kann ein Mensch seine Körpersprache Verbesserung, um mit seinem Hund zu sprechen? Doch was, wenn du gefesselt an einem Baumstamm stehst und nur deine Stimme hast? Gibt es nicht? Gibt es doch! Vor zwei Wochen habe ich ein spannendes Seminar besucht mit dem Thema: Verbale Kommunikation in der Hundeerziehung.

Das Ding mit der Bestrafung – Sinnvoll oder Sinnfrei?

Bestrafen beim Hund ist ein sehr großes Thema. Immer mehr Besitzer, halten sehr viel von der Methode, den Hund zu bestrafen. Dabei fällt die Bestrafung ganz unterschiedlich aus. Vom Ausschimpfen übers Anleinen, vom Spielzeug wegnehmen wie bei Kindern, bis leider zu schlimmeren. Macht es eigentlich Sinn seinen Hund zu bestrafen? Würde die Bestrafung da ankommen, wo sie beim Hund soll? Sind Hunde also doch Menschen? Was ist eigentlich der Sinn der Bestrafung? Grundsätzlich ist es so: Der Bestrafte weiß, was er falsch gemacht hat und die Bestrafung ist die Konsequenz aus dem Fehlverhalten. Man soll also „drüber nachdenken“ und das Fehlverhalten sofort unterlassen. Dieses Verhalten lässt sich meiner Meinung nicht auf den Hund übertragen und ist in meinen Augen nicht nur völlig fehl am Platz, sondern macht auch alles noch viel schlimmer. Denn erst mal sollte man wissen, warum der Hund ein Fehlverhalten zeigt. Hat er Angst? Ist er überfordert? Gestresst? Unsicher? Ist die Kommunikation von Hund und Mensch so schlecht? Oder hat er schlichtweg das Signal nicht verstanden? Die Motive des Fehlverhaltens, sind bei …