Bücher
Schreibe einen Kommentar

Buchvorstellung // Das Bellverhalten der Hunde

Was ist eigentlich Bellen? Wie kann man es unterscheiden? Und wie ist die Kommunikation durch Bellen von Hunden an uns oder Artgenossen? Etwas was uns die super tolle Turid Rugaas in ihrem Buch näher beschreibt. Ich bin sowieso ein totaler Fan von ihr und lese ihre Bücher einfach unglaublich gerne. In ihrem Buch das Bellverhalten der Hunde beschreibt sie Kapitel für Kapitel genau, was man zum Bellen wissen muss.

Dabei baut sie ihr Inhaltsverzeichnis wieder so toll auf wie in ihrem Buch der Beschwichtigungssignale. Im Bausteinkasten – Kapitel zwei baut wunderbar auf Kapitel eins auf und man bekommt Schritt für Schritt mit, was Bellen denn nun wirklich ist und wofür der Hund es einsetzt und wann. Ein Buch was jeder Lesen kann und auch sollte zum Thema Wissen über Hunde und ein vielleicht auch ein bisschen mehr.

Was mich an diesem Buch besonderes gefreut hat, ist das es mit einer Audio CD geliefert wird. Auf der CD findet man verschiedene Frequenzen von Bellen um auch selber zu lernen, diese zu unterscheiden. Die CD ist begleitend zum Buch und man kann bei den verschiedenen Themen mitblättern und vor allen mithören. Bellt der Hund nun aus Angst, Freude oder aus Drohverhalten? Wie reagiere ich dabei und was sollte ich genau lieber lassen?

Was ich an ihr auch sehr mag, Sie beschreibt die Dinge sachlich kurz und sehr verständlich. Sie schweift nicht groß vom Thema ab, sondern erklärt präzise die Fakten zum Thema und trägt diese am Ende des Kapitels noch mal zusammen. Sie beschreibt den Hund als dessen, was er nun mal ist – ein Tier! Ein Domestizierter Wolf.

Das Buch beschreibt verschiedenen Themen wie Angstbellen, Warnbellen, Frustrationsbellen, bewach- und Verteidigungsbellen und zeigt zu jedem Thema kleine Lösungsansätze.
Wofür ich sie einfach liebe ist, dass sie immer zu ihrer Meinung steht und den Hund auch gerne mal mit dem Menschen vergleicht, damit wir endlich lernen, dass wir mit Unwissenheit beim Hund einfach nicht weiter kommen!

Ja ein Hund hat Gefühle und ein Hund drückt sich mit Bellen unterschiedlich aus, machen wir das nicht auch? Wir werden wütend, wenn jemand ungerecht zu uns ist, uns quält oder uns mit einer Situation überfordert. Warum sollte es einem Hund anders gehen? Und warum sollte ein Hund nicht das Recht haben sich auszudrücken? Der Mensch weiß es nur oft einfach nicht und reagiert falsch, das verwirrt wiederum den Hund und das Chaos ist perfekt.

Ihre Art zu schreiben, inspiriert meine ganze Arbeit. Ganz besonders mag ich den Satz in dem Buch:
Zitat „Es mögen unterschiedliche Dinge sein, auf die Hunde und Menschen reagieren; aber beide reagieren, und beide haben ein Recht auf ihre jeweilige Sicht der Dinge…“

Merken

Kommentar verfassen