All in, DIY
Kommentare 3

DIY Halsband – Hanftau meets Paracord

18.11…. denkt ihr da schon an Weihnachten oder Geschenke? Ich gebe zu, ja! Und dann vergesse ich es wieder. Dann stehe ich um den 20. Dezember da und habe nix. Das geht jedes Jahr so. Weihnachten kommt immer so plötzlich…

Wir möchten natürlich auch dieses Jahr unsere Hundefreunde wieder beschenken. Früher, habe ich immer gerne Leckerchen oder Gutscheine verschenkt. Doch inzwischen ist die Angst bei mir zu groß geworden, dass der liebende 4 Beiner diese nicht mag. Seit einigen Jahren bin ich wieder unter die „Selbermachen“ gegangen. Ich mag es einfach Geschenke selber zu machen. Sie haben einen ganz besonderen Wert und eine Erinnerung.

Daher hauen wir nun ein DIY nach dem anderen raus um euch einige Ideen zu zeigen. Heute geht es los mit einem neuen Halsband aus Tau und Paracord. Ihr habt unsere anderen noch nicht gesehen dann klickt hier.

Die Kombination gefällt mir gut und das Paracord lässt sich bei dem Winterwetter gut sauber machen.

Als Erstes natürlich wieder die Einkaufsliste:

Wie bei unserem ersten Tau DIY habe ich wieder bei Kanirope eingekauft, diesmal habe ich Tau aus Hanf gekauft, (10mm 16 Flechtung) es ist etwas fester geflochten und ist wirklich etwas robuster in meinen Augen als Baumwolle. Persönlich, gefällt mir auch die Farbe so ein leichten „Vintage dreckig Design“.

Das Paracord habe ich von Paracord-Shop gekauft für 0,35 Euro pro Meter. Für Velas Halsband habe ich 4 Meter bestellt und habe auch noch was übrig.

Mein Paracord war Paracord 550 oder wie es in manchen Shops heißt Typ 3. Dies empfand ich doch etwas dick, für die Zukunft würde ich maximal Typ 1 oder Micro Größe kaufen. Vela ist aber auch nicht der größte Hund.

Ansonsten braucht ihr wieder Bastelkleber (hier kann ich nach wie vor den von UHU für knapp 3,50 Euro aus dem Baumarkt empfehlen) Diese Klammern ebenfalls im Baumarkt oder bei Amazone. (Link im Bild) Im Idealfall einen Kreidestift, ein Bleistift oder Marker tut es aber auch.



Nun geht es daran den Halsumfang eures Hundes zu ermitteln. Ihr könnt dazu entweder das Halsband als Hilfe nehmen oder den Umfang mit einem Maßband abmessen. Die Faustregel: Immer 2 Fingerbreit frei lassen.

Die Karabiner und O Ringe habe ich von Bal Kurzwaren. Sie sind einfach die günstigsten und die besten, wie ich finde.

Nun geht los. Wenn ich alles habt kann es auch schon losgehen. Ihr habt also nun ein langes Stück Tau, das nehmt ihr nun doppelt. Tipp – zieht den O-Ring und den Scherenkarabiner bereist durch denn diese müssen beim Ausrechnen des Umfangs mitgerechnet werden.

Beispiel – Halsumfang 30 cm – Tauseil 60 cm doppelt gelegt 30 cm, nun kommen noch etwa 5-6 cm für den Karabiner und den Ring dazu und schon ist das Halsband zu groß. Beachtet also immer diese mit.

Daher habe ich die sichere Variante genommen und habe die Ringe vorher durchgezogen und bei Vela vor dem Verkleben/ Vernähen angelegt.

Nun habt ihr also die doppelte Halslänge mit den aufgezogenen Scherenkarabiner und dem O-Ring. Nun vernähen oder verkleben. Ich habe beides gemacht und macht euch keine Sorgen das hält Bomben fest. (War auch skeptisch) ich habe die Enden erst verklebt und mit einer Klammer festgesteckt. Tipp: Ist das Ende des Seils etwas verfranzt und man bekommt es nicht schön miteinander verlebt, nehmt etwas Klebeband und wickelt es drum, diese könnt ihr auch ohne schlechtes Gewissen dran lassen. Man sieht es später nicht. Hier wieder weniger ist mehr. Ich habe gemerkt, dass es besser war nach und nach den Kleber als Schicht aufzutragen. Ich habe ihn abends verklebt und immer wieder etwas drauf geschmiert und bis zum nächsten Tag gewartet. Ich habe es nicht vernäht, dies könnt ihr natürlich vorher noch machen, wenn ihr das möchtet.

Nun nehmt ihr das Seil, wie oben auf dem Bild die verklebte Stelle wird man später nicht sehen. Jetzt kommt auch schon das Paracord. Das sieht beim Liefern gerne mal so aus. Schneidet es bündig ab und nehmt ein Feuerzeug. Nun wird das Ende abgeflammt und das Seil wird langsam „Flüssig“ nehmt die Rückseite vom Feuerzeug und drückt es etwas zusammen. Vorsicht heiß heiß heiß. Auch etwa 30 Sekunden später ist das Ende noch heiß, wartet also einen Moment, das Paracord wird wieder sau hart.

Nun legt es hinter das Seil. Jetzt wird quasi geflochten. Linke Seite über das Tau und unter das Tau. Die rechte Seite über das Tau und unter das Tau. (Wenn ihr mit euer Maus im Bild bleibt, steht der Slider)

Die Flechtung

Die Rückseite sieht identisch der Vorderseite aus. Zieht es immer wieder fest und schiebt es rauf.

Ich habe mich für 2 Farben entschieden, zur Sicherheit habe ich das Blaue erst mal noch nicht verklebt, falls doch irgendwas schief geht. Mir der zweiten Farbe, wie mit der ersten Verfahren.

Nun müssen die Enden verklebt oder vernäht werden, hier habe ich mich für beiden entschieden, ihr könnt das Paracord entweder ganz kurz schneiden und direkt am Ende verkleben oder ihr zieht es wie auf dem Bild hinten wieder nach oben und versteckt das ende am Anfang.

Ich habe also beide blaue Enden durch die erste Schlaufe vom Anfang gezogen, wieder mit einem Feuerzeug heißgemacht und dann schnell unter die Schlaufe gezogen und fest aufgedrückt mit dem Feuerzeugende.

Das war eigentlich schon das ganze Hexenwerk, ohne Trocknungszeit habe ich etwa eine Stunde gebraucht. Ich habe keinen Separaten D oder O Ring für die Leine verwendet. Solltet ihr das machen, passt bitte auf das dieser nicht, gegenüberliegend vom Scherenkarabiner ist! Zieht euer Hund mal an der Leine, wird ihm sonst der Karabiner in den Hals gedrückt, das gilt es zu vermeiden. Sollte euch das DIY gefallen freuen wir uns über eien Verlinkung oder erwähnung in eurem Beitrag.

 

 

 

Hier unser Ergebnis:

Viel Spaß beim Nachmachen.

3 Kommentare

  1. Mit Paracord kann man mich jagen…aber ich finde Dein Halsband trotdem superklasse, denn es ist wirklich das erste, das ich je bei ´ner Bloggerin gesehen hab´, das ich mich auch trauen würde nem Hund umzuhängen, ohne dass man Angst haben muss, dass er im nächsten Moment nackig durch die Gegend jagt *lol*.
    Top Umsetzung ❤ !!!
    LG Danni

  2. Hallo, das Halsband sieht sehr gut aus. Sehr gute Idee, ich werde mir die Sachen auch besorgen. Danke für die wunderbare Erklärung.

    LG
    Alex

  3. Ich finde das soooo klasse! Mit Paracord wollte ich die ganze Zeit schon mal was machen.
    Wie soll ich da hinterher kommen, wenn jetzt noch mehr DIYs folgen? 😀
    Vor allem da bei mir erstmal Möbel herrichten ansteht… und mein Blogeintrag wartet auch noch. Und eigentlich trägt Aileen nie Halsband. 😀 Herje…
    Liebe Grüße,
    Johanna & Aileen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.