All in, DIY
Kommentare 10

DIY – Tau!! Der Leinen & Halsband Trend selbst gemacht!

Unter Hundeinsider, Bloggern und Trendbegeisterte geht seit einiger Zeit der Trend vom Tau rum. Egal ob aus Hanf oder aus Baumwolle, bunt oder schlicht schick. Ich bin ein echter Fan von diesen Halsbändern und leinen auch, wenn ich anfangs skeptisch war und zum Teil auch immer noch bin.

Seil am Hund? Bewegen wir uns zurück?

Als ich das erste Mal von diesem Trend hörte, dachte ich wirklich, wir Menschen bewegen uns wieder rückwärts beim Thema Hunde. Wenn ich an diese Halsbänder gedacht habe, stellte ich mir wie vor 50 Jahren jemanden vor, der seinen Hund an einem Stück seil hält. Die Halsbänder wurden daher über die Jahre immer breiter, damit man dem Hund nicht stranguliert. Sollte er doch mal an der Leine ziehen, darf es ihm nicht wehtut. Ich war echt verunsichert und fragte mich, warum die Leute ihren Hunden das antun?! Also beschäftige ich mich etwas genauer damit. Schnell wurde mir klar, dass meine Zweifel nicht ganz unberechtigt waren. Nicht leinenführige Hunde haben ein echtes Problem, mit diesem Trend, wenn das Tau sehr schmal ist. Doch schmales Tau ist eher selten in den modernen Shops. Ich habe viele dicke taue gesehen mit min. 12 bis 16 mm Durchmesser, das ist auch ein klassischer Wert bei ganz normalen Halsbändern.

Alltags tauglich?

Ich habe ja ein Welzmädchen. Ist dann dieser Trend etwas für uns? Ehrlich? Eigentlich nicht! Wir lieben es im Matsch und Dreck zu laufen. Viele dieser tau Halsbänder sind aus Baumwolle geflochten, wenn diese richtig stark verschmutzt sind, bekommt man sie nur schlecht sauber, ohne die Fluchtung kaputtzumachen. Trotzdem muss ich sagen, auch wir gehen natürlich mal „schön“ laufen. Mit Freunden aus unserer Hundegruppe oder zum Training. Da kann man ein bisschen angeben und diese wirklich schönen Kreationen tragen! Ich habe auch schon einige Hersteller gesehen, die Baumwolle wasserabweisend anbieten. Also kann man hier bestimmt noch das Tau Halsband 3.0 erwarten. Wir werden unser Tau Halsband nicht immer und überall anziehen, doch es ergibt sich immer mehr die Gelegenheit dazu.

Trends, ein schwarzes Loch im Geldbeutel?…

Der Klassiker, Trends kosten Geld und das nicht mal so wenig. Ab 40 Euro bekommt man ein Halsband. Schnäppchen kann man nicht grade sagen. Doch die Preise für Hundezubehör steigen sowie langsam stetig an. Also selber machen! Nun zeige ich euch, wie ihr für wirklich wenig Geld ein schönes Tau Halsband und Leine einfach selber machen könnt.


DIY- die Tau Leine

Los geht’s, ich habe viele Stoffe und Paracordbänder in meiner „Kreativ-Ecke“ zuhause aber kein Tau und Garn. Also machte ich mich erst mal schlau, wo man am besten die günstigsten und schönsten Dinge herbekommt. Euch möchte ich diese Suche natürlich ersparen und zeige euch, wo ich meine Materialien her haben. Es gibt verschiedene Varianten um eine Leine herzustellen, man kann es Nähen oder Kleben. Ich zeige euch hier hauptsächlich die Klebe Variante, hier findet ihr unsere Knoten Variante mit verschiedenen Ideen.

Zuerst habe ich mich um das Tau gekümmert, nach der Suche bei Google, bin ich auf ein Shop für Absturzsicherung und Kletterausrüstung gestoßen Kanirope. Hier bekommt ihr das Baumwolltau. Ich habe 2 verschieden Größen zum Testen bestellt für die Leine 16-fach geflochten und 8 mm dick, dies könnt ihr auch für das Halsband benutzen! Seil 2 ist 16-fach geflochten und 6 mm dick. Seil Nummer 2 war mir aber doch etwas zu dünn.

20161105_172855

Oben auf dem Bild, mal zum Vergleich, mit einem 1 Euro Stück. Ich habe von beiden Seilen 4 Meter gekauft und habe grade mal 4,67 Euro ausgegeben! Einziger Nachteil, der Versand kommt dann auch noch dazu.

Das Garn habe ich aus einem süßen und sehr feinen Shop bekommen! Garn und mehr. Ich habe selten, so tolle Farben gesehen wie dort. Ich habe mir viele Shops mit Garnen angesehen, bestellt und verglichen und hier haben mir die Farben & die Qualität am besten gefallen. Im Slider könnt ihr es euch ansehen. Eine Rolle liegt je nach Farbe und Angebot zwischen 4 und 10 Euro.

Nun die Karabiner, hier kommt es auch wieder auf euren Geschmack drauf an. Ich habe meine Scherenkarabiner vom Hobby Shop Bal-Kurzwaren. Der Shop ist klein und die Preise sind etwas günstiger wie vergleichbare Großunternehmen. Neben den Scherenkarabiener habe ich dort auch die O-Ringe gekauft. Für Leine und Halsband komme ich preislich auf grade mal 5,23 Euro.

Was ihr sonst noch braucht: Einmal ein Bastelkleber ich habe 2 verschiedene getestet und ich muss sagen der, Uhu Alleskleber ist besser und hält bombenfest und für 3,50 Euro sogar noch günstiger wie der Bastelkleber selber. Dann benötigt ihr noch diese lustigen roten klemmen. Ich hatte keine zuhause und habe im Baumarkt, wo ich auch den Kleber gekauft habe, die Klemmen im 4er Pack für 3,59 Euro gekauft. Eine alternative ist es, die Leine zu vernähen. Ich gebe zu, ich habe beides getestet und finde das Nähen auch gut jedoch ist das Halsband schneller kaputt gegangen. Also habe ich einfach beides gemacht. Erst genäht und dann etwas Kleber, das seht ihr weiter unten.

_dsc0062

Nun geht’s los mit der Leine. Ich fand, das war einfacher wie das Halsband. Die Leine hat eine Länge von 2 Meter, an Tau braucht ihr dafür etwa 2,50 Meter. Zuerst zieht ihr den Scherenkarabiner durch das Tau und klappt es bei 7-10 cm wieder um. Dann verteilt ihr etwas Kleber dazwischen und klemmt dieses fest zusammen. (Siehe Bild)

_dsc0057

Hier ist wichtig, weniger ist erstaunlicherweise mehr. Zuerst habe ich alles voller Kleber gehabt und es hat ewig gedauert, bis er getrocknet ist und das Ergebniss war nicht schön. Streicht wirklich weniger auf das Tau. Nur so viel, dass etwas an der Seite rauskommt. Nun abklemmen. Wichtig streicht den Kleber an der Seite nicht weg! Diesen braucht ihr noch. Lasst es etwa 10 bis 15 Minuten trocknen, dann ist der Kleber noch nicht 100 % fest und so sollte es für den nächsten Schritt sein. Nun kommt das Garn zum Einsatz. Legt das Garn auf den überstehen Kleber. Benutzt am besten eine Nadel oder den Steckkopf der Nadel, um das Garn an das Tau zu drücken.

_dsc0067

Habt ihr das Garn in die Spalte eingebettet, lasst es vollständig trocknen, etwa weitere 10 Minuten. Nun muss das Garn straff gezogen werden. Jetzt nehmt ihr die Klammern ab und umwickelt das Tau mit dem Garn. Dies könnt ihr entweder bis unten machen also einfarbig oder mit mehreren Farben. Ich habe mir für 2 Farben entschieden.

_dsc0076

Schaut immer, dass das Garn nicht überlappt und gleichmäßig straff ist. Zur zusätzlichen Verstärkung habe ich, ganz wenig Kleber auf das Tau gestrichen damit das Garn wirklich fest sitzt. Auf halber Strecke habe ich das Garn abgeschnitten. Statt Kleber könnt ihr den Anfang auch vernähen: Dazu einfach das Garn mit einer dicken Nadel durch die Mitte durchziehen und kreuzen, dann habe ich etwas Kleber drauf gemacht und gewickelt. Nach dem Motto – Doppelt hält besser.

_dsc0078

Nun benötigt ihr eine Stecknadel. Drückt das Ende des Garns wieder in den Spalt und klebt ihn fest. Mit dem Stecknadelkopf muss nun das abgeknickte Stück genau in der Mitte liegen. (Bild unten) wenn ihr näht, drückt ihr die Nadel am Ende wieder durch die Mitte. Da beim Umwickeln die Nadel dran bleibt – so habt ihr es einfacher.

_dsc0084

Da hier nun ganz wenig Kleber im Spiel ist, könnt ihr die Nadel einen Moment fest aufdrücken, damit es festsitzt. Dann sieht es so aus:

20161105_160148

Nun wird das Gleiche mit der 2. Farbe gemacht.

20161105_160239-kopie-kopie

Legt nun, die zweite Farbe neben eure erste und klebt sie wieder fest.

20161105_160442

Nun wieder mit einer Nadel umknicken, wie ihr sehen könnt, entsteht quasi ein T zwischen den  beiden Farben (Bild Oben). Jetzt könnt ihr, die kleine stelle zwischen den beiden Farben (T) zu machen, indem ihr mit einer Nadel das Garn noch mal zurecht zieht.

20161105_160521

Damit habt ihr einen sauberen Abschluss bei Blau und einen schönen Anfang für Kupfer. Nun wird wieder umwickelt im gleichen verfahren wie die erste Farbe.

20161105_160749

Hier sieht man nun gut, wie wichtig das „T“ der beiden Farben ist, damit man nicht schief wickelt. Nun bis zum Ende des doppelten Taus wickeln.

20161105_161810

Wenn ihr fertig seid, sieht das so aus. Damit der Abschluss schön sauber ist, taucht das Ende der zweiten Farbe, also in meinem Fall das Kupfer Garn in den Kleber und wickelt es nur noch in ein Garn. Somit ist es wirklich fest! Wenn ihr den Uhu Alleskleber benutzt habt ihr den Vorteil, dass wenn er trocknet, wird er durchsichtig. Sollte also etwas danebengehauen, ist das kein Problem.

20161105_161831

Jetzt ist wichtig, bevor ihr die andere Seite macht, zieht die O-Ringe durch das Tau macht einen Knoten an der Stelle wo ihr den O-Ring befestigen wollt, ihr könnt das auch wieder mit etwas Kleber verstärken. Als kleiner Eye Catcher habe ich, von einer kleinen berliner Manufaktur der Villa Schönsinn ein bisschen schmuck gekauft. Diesen habe ich an eine der Doppelstellen eingearbeitet. (Villa Schönsinn findet ihr auf dawanda)

20161105_172312

Eigentlich ist es ein Fuchs Ring, doch ich finde, es sieht aus wie Vela. Ich habe mir denn passenden Armreif dazu gekauft. Partner Look

Das ist auch schon das ganze Hexen Werk, genau wie die Leine könnt ihr das Halsband machen, hier müsst ihr natürlich nur genau den Hals eures Hundes ausmessen. Daher habe ich erst mit der Leine angefangen.

Das ist unser Ergebnis.

_dsc0095

_dsc0092

_dsc0112

Wir haben auch ein etwas mit den Farben später herum versucht und wurden etwas mutiger.

20161107_112414

Mein Fazit: Ich war erstaunt, wie einfach es nach dem 1. Mal geht, der Zeitaufwand für Leine und Halsband war etwa 1 1/2 Stunden. Unsere zweite Halsband/Leine Kombi war weniger als eine Stunde, wenn man mal die Kniffe raus hat, ist es doch erstaunlich einfach. Preislich auch unschlagbar, wenn ich die Materialien herunter rechne, habe ich effektiv für beides weniger als 10 Euro ausgegeben. Als Bastelfan brauche ich eh immer Garn und Schnallen, also ist alles weiter verwertbar bei uns. Ich werde auf jeden Fall weitere Kombinationen ausprobieren. Mit noch mehr Farben und doppelt genommenem tau. Im Bastelladen oder auf Dawande möchte ich im Nachhinein noch, ein kleinen Anstecker befestigen wie handmade with love oder Ähnliches. Probiert es also einfach mal selber aus! Wenn ihr unsere Anleitung und unsere Produkte gut findet, freuen wir uns über eine Verlinkung oder Erwähnung in eurem Beitrag.

Schaut auch bei Hundefrei- schöne Dinge für Frauchen oder bei unserer Tauleinen Nähvariante.


 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

10 Kommentare

  1. Sehr gute Erklärung! Danke dafür! Wir werden es am Wochenende gleich mal ausprobieren! Suche schon lange nach einer gut beschriebenen Anleitung!

    Viele Grüße vom Hundekind Lenni

  2. Pingback: DIY -Tau! Der Leinen & Halsbandtrend Teil ll |

  3. Hallo das ist eine geniale Erklärung 🙂 das werden wir auch mal versuchen. Danke für deine Anleitung. liebste Grüße Nadine und die Omis von der Hunderosa

    • FrauVela sagt

      Hallo Nadine, super das freut mich ihr dürft mir auch immer gerne Fotos schicken und ich veröffentliche diese, am Wochenende kommt ein weiteres DIY für die Tau leine mit Knotentechnik 😉 Liebe grüße und ein schönes Wochenende schon mal 😉

  4. Yvo sagt

    Halli, hallo!

    Wundervolle Anleitung.Vielen Dank!
    Ich habe mir überlegt es direkt selbst zu probieren, da ich noch massenhaft diverse Garne und Wolle zuhause liegen habe.
    Da kam mir die Frage auf, wie macht sich denn das Garn bei Wind und Wetter?

    Viele Grüße,
    Yvo

    • FrauVela sagt

      Hallo Yvo,
      Super es freut mich, dass dir die Anleitung gefällt, am Wochenende wird es einen Weiteren Artikel dazu geben. Diesmal ohne Kleber und mit Knotentechniken und Muster, könnte bestimmt auch was für euch sein? (Ihr braucht dann, auf jeden Fall noch weniger Material!) Also ich muss zugeben, ich habe mir Sorgen gemacht, da Vela sich so gerne weltz… Und ein Tau Halsband nicht mehr sauber ging (ich hatte es aber auch lange dreckig liegen gelassen). Aber gleich nach dem Spaziergang mit lauwarmen abwaschen ist bisher immer gut gegangen und die Farben sind nicht verblichen -Was ich im Nachhinein festgestellt habe, ist das der Kleber sich nach mehrfachen „Waschen“ weiß abzeichnet. Daher kommt am Wochenende der neue Artikel quasi als 2.0 Verbesserung. Da werde ich auch nochmal über den jetztigen artikel erzählen als langzeittest und die Vor und Nachteile aufschreiben.

      Liebe grüße Vela und Frauchen Anke

      • Yvo sagt

        Huhu,

        noch weniger Material? Man braucht doch schon kaum etwas. 😀 Wir sind auf jeden Fall mal gespannt auf den Post!
        Hast du es mal mit Textilkleber probiert? Den habe ich zufällig beim stöbern entdeckt. wäre vielleicht eine Alternative. 🙂

        Liebe Grüsse Yvo und Wuff Kathy

        • FrauVela sagt

          Guten Morgen,
          ja die klammern und der Kleber fällt dann weg 😉 Textilkleber! Ja daran hab ich gar nicht gedacht, ein sehr guter Tipp!!
          Liebe Grüße <3

  5. Sally sagt

    Wow tolle Anleitung ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren da ich das auch schon sehr oft gesehen habe aber einfach viel zu überteuert fand

    • FrauVela sagt

      Liebe Sally, es freut mich das die unsere Anleitung gefällt! Berichte mir doch von deinem Ergebniss, darüber würde ich mich freuen. Liebe Grüße

Kommentar verfassen