DIY
Schreibe einen Kommentar

Hunde-Quiche mit Rind, Spinat & Kartofffel

Heute gibt es endlich mal wieder ein Rezept, Made by uns :d ich gebe zu, ich hatte echt die Nase voll von Keksen. Nach Weihnachten hat sich eine kleine Phobie bei mir breitgemacht. Also nix mit ausstechen heute. Ich „koche“ normal nicht groß für Vela, nur wenn ihr Magen ein bisschen Radau macht oder wie in diesem Fall ein paar Reste da sind, da Vela ja so Probleme mit rohen Fleisch hat, habe ich ihr eine kleine Hundequiche gemacht.

Für unser Rezept habe ich folgendes benutzt:

150 Gramm Spinat (aus der Kühltruhe)

150 Gramm Rinderfleisch (ich hatte noch Rinderfilet übrig, das hat mal der Hund bekommen, ihr könnt aber auch Hackfleisch oder eine andere Sorte Fleisch verwenden).

Eine bis zwei Karotte – je nach Geschmack euer 4 Beiner –  Vela liebt Karotten

Etwa 3 mittelgroße Kartoffeln vorgekocht (war auch ein Rest bei uns ;))

3 Eier

– als erstes, wenn euer Spinat aus der Kühltruhe kommt, legt dieses, raus damit er auftauen kann. Dann die Kartoffeln schälen und kochen. Tipp – schneidet sie bereits vor dem kochen klein, so garen sie schneller.

– die Karotten habe ich ungeschält geraspelt und in etwas Butter – um alle Vitamine frei zu setzten – kurz angeschwitzt. Nur in Verbindung mit fett kann der Körper diese aufnehmen, jaja einmal Köchin immer Köchin.

– ist der Spinat aufgetaut, drückt ihn etwas aus – so kann das Wasser abfließen.

– das Rinderfilet habe ich ungegart in kleine Stücke geschnitten.

– gebt alles in eine Schüssel und mengt es durch, so verteilt sich alles gleichmäßig.

– nun in einer extra Schüssel, die Eier und etwas Laktose freie milch (100 ml) oder Laktose freier Joghurt (2-3 Esslöffel) zugeben. Ihr könnt dieses Rezept aber auch ohne Milch oder Joghurt machen, das geht auch- durch das Ei stockt die Masse.

– nun gebt ihr die Eimischung in die Schüssel, mit den Zutaten und verrührt es gut durch anschließend in eine Form geben – ihr könnt auch eine Auflaufform nehmen oder eine Quiche form. Ich habe einen kleinen Gugelhupf – diesen einfach mit etwas butter einschmieren, dass sich euer Hundekuchen alias Quiche auch aus der Form lösen lässt nach dem backen.

Bei 180 Grad – (ich habe ober – Unterhitze mit Umluft benutzt) etwa 30 Minuten backen, stecht mit einer gaben rein und schaut, ob das Ei „fest“ geworden ist, es sollte nicht hart sein einfach gestockt. Anschließend aus dem Ofen holen- wundert euch nicht, sie wird noch ein gutes Stück wieder eingehen- das ist ganz normal. Die Hundequiche ist super saftig!! Dann abkühlen lassen und servieren

Arbeitszeit war etwa 15 Minuten – haben aber auch einige Reste verwendet. Ich würde ja jetzt gerne noch super in Szene gesetzte Bilder zeigen, doch leider war mein Hund schneller. Sogar das Bild ist verwackelt, weil sie so schnell war und ich echt den Moment verpasst habe.

Was ich einfach gut finde, dass jeder das Rezept anpassen kann. Ich gebe zu, ich nehme oft mal Kartoffelreste oder Gemüse und backe sie einfach in einer kleinen Form mit ei, für frau Vela. Sie freut sich wie ein Brokkoli und das essen muss nicht im Müll landen. Diejenigen unter euch die keine Keksphobie haben, können zum Rezept auch Mehl geben und Kekse stechen.


 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Kategorie: DIY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.