All in, Produkte & Tests
Kommentare 1

Kooperation 3. Doggiepack stellt sich uns

Ja nun ist es wieder einmal so weit, frau Vela hat getestet … Für die unter euch, die jetzt die Augen verdrehen und denken: „Oh bitte nicht schon wieder“ Nein keine Sorge, heute beschweren wir uns nicht über komische Firmen oder miserables Futter, oder etwa doch?

Nach unseren Artikeln  Kooperationen – wie sie so richtig schief gehen und unsere 2. Kooperation wie wir wieder am a*sch sind,  haben wir künftigen Kooperationspartnern klar gemacht, was für einen hohen Anspruch wir haben – dies gefiel allerdings nicht jedem. Somit kam die Frage auf, finden die Hersteller ihre eigenen Produkte überhaupt gut? Möchten sie wirklich auf Herz und Nieren getestet werden? Oder suchen sie nur Blogger, die aufgrund eines gratis Pakets eine positive Resonanz schreiben?

Plötzlich kam doggiepack! Eine Firma blieb und stellte sich unserem Urteil. Ob sie dem standhalten konnten, erfahrt ihr nun.

…Ist ein familiär geführter Betrieb aus Hessen. Welcher Wert auf Rationalität, Fairness und Qualität legt. Sie bieten neben fertig barf Menüs auch Natur belassene Snacks, leckerlies und Produkte mit Bachblüten an. Dabei achten sie auf nachhaltige Produkte und beziehen diese bevorzugt aus Deutschland.

Was macht Doggiepack?

In den Menüs, die angeboten werden, deckt Doggiepack, verschiedene sparten der Bedürfnissen eines Hundes ab. Unverträglichkeiten, Übergewicht oder einfach der Anspruch der Hundehalter, an Menüs aus 100 % fleisch.  Neben den Sorten Rind, Geflügel – wie Ente oder Huhn, hat Doggiepack auch Pferdefleisch im Programm. Um den Hunden eine noch abwechslungsreichere Ernährung anbieten zu können. Der Kunde kann sich selber Menüs zusammenstellen oder Sparangebote / Abos bestellen, die verschiedene Sorten und Größen von s bis xl in der Menge enthalten.

Auch naturbelassene Snacks können bequem bestellt werden, hier wird unterschieden in Frischsnacks, Trockensnacks und Hundekeksen.

Was haben wir getestet?

Zunächst bekamen wir von der Geschäftsleitung eine Mail, was Vela mag, was wir bevorzugen und wie ihr fressverhalten ist. Aufgrund dieser Informationen hat uns Doggiepack ein Paket zusammengestellt – aus Frostfutter und Snacks.

Beim Frostfutter, standen uns folgen Sorten zu Verfügung: Darm fit, aktiv mix mit Rosmarin Kartoffeln, lecker mix – Wildkräuter Risotto, Ente Balkan Art, Geflügel mit Wildkräuter und Risotto, Rind mit Ingwerkarotte und Hirse, aktiv mix mit Apfel und Banane und vieles mehr

An Snacks war folgendes im Paket: Chicken Wings, 100% rinderstreifen und niederstoßen (getrocknete Luftröhre)

Perlen vor die Säue?

Unser erster Test war das Frostfutter. Was uns sehr gut gefallen hat, waren die kleinen Portionen, eine Futterperle wie ich sie nannte –  hatte 140 Gramm. Abends konnte ich den Bedarf für den Folgetag raus legen und individuell füttern. Natürlich ist bekannt, dass Rohfutter jetzt nicht den besten Geruch hat. Natürlich war dies, bei den Futterperlen nicht anderes. Jedoch empfand ich den Geruch viel weniger penetrant, als bei anderen Anbietern. Vor allen die Kräuter roch man gut heraus und auch fürs Auge war es angenehm (soweit wie möglich). Vela wird grundlegend nicht gebarft, jedoch bekommt sie immer wieder mal Knochen oder etwas Rohfleisch zur Abwechslung. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.

Frostfutter sollte daher nicht mit Trockenfutter gemischt werden. Da Rohfleisch eine andere  Zersetzungsdauer  im Magen hat wie Trockenfutter – bedeutet Rohfleisch fängt an, im Hundemagen zu gären, und kann dem Hund Magenschmerzen bereiten oder Blähungen verursachen. Hier sollte man also eher auf flocken oder Zusätze gehen.

Wir haben die Futterperlen zum Beispiel mit Kartoffel, Reis, ei oder weiteren frischen Wildkräutern vermischt und Vela gegeben. Genüsslich verschlang sie diese und ihr blicke sagte nach dem Essen: „Hast du nicht noch ein bisschen mehr?“ Nun muss man wissen, dass Vela sehr mäkelig ist. Ich habe wie ein kleines Kind in ihrer Nähe gesessen, um zu beobachten, wie sie schmatzte.

Für die genauen unter euch, hier eine Auflistung der Bestandteile der Sorte lecker mix -(Geflügel-Rind-Mix mit Wildkräuter).

INHALT 28% HUHN KOMPLETT, 28% GRÜNER PANSEN VOM RIND, 7% PUTENLEBER,7% BLÄTTERMAGEN, 13% REIS, 8% KAROTTEN, 5% WEISSKRAUT, 3% WILDKRÄUTERMISCHUNG (LÖWENZAHN, MELISSE, SCHAFGARBE, SPITZWEGERICH, BRENNNESSEL, HAGEBUTTENPULVER, GOLDRUTE, MINZE) , RAPSÖL, FLOHSAMENSCHALEN
ANALYTISCHE BESTANDTEILE ROHFETT: 8,1 %, ROHPROTEIN: 11 %, ROHASCHE: 2 %, FEUCHTE: 73,5 %

Snacks

Bei den Snacks zeigte sich die verschnuppte Seite unserer Vela. Chicken Wings sowie wurden leider nicht angerührt, mal an geschlabbert, mal rum getragen aber letztlich nicht gegessen. Die stoßen wurden ähnlich behandelt, doch nach und nach kam sie nun doch auf den Geschmack. Trotz erst gleichem Verfahren, von an schlabbern und rumtragen, wurde aus dem schlabbern irgendwann ein Hecktischen kauen. Als ob sie plötzlich merkte, dass es ja unglaublich schmeckt. Ich staunte also wirklich nicht schlecht. (Die letzten 2 Sätze wurden nachträglich in den Beitrag eingefügt – da Velas Timing bombe war, erst nein zu den Snacks, dann wieder ja)

Unsere Nachbarshündin war eine dankbare Abnehmerin für die chicken Wings. Mir wurde berichtet das Mindy, Zitat: „Diese stinke Dinger derart verschlungen hat, dass sie anschließend seitlich und kugelrund auf dem Sofa schlief“. Verlas Favoriten hoch 10, waren die  100% Rindersticks, ich brauchte nur in die Nähe der Tüte gehen, schon wurden die Ohren gespitzt.

Dies ist das einzig passable Bild von den Rindersticks, denn Vela schlich immer wieder um die Sticks beim Fotografieren und krallte sich immer einen in diesen Momenten, wo ich unaufmerksam war. Es war herrlich. Ich genieße es sehr, wenn ihr etwas wirklich schmeckt! Sie spielt dann richtig mit mir um daran zu kommen. Ich sehe ihr grinsen und gönne ihr gerne auch mal einen Triumph.

Transparent oder inkompetent?

Lange habe ich mich mit Doggiepack auseinandergesetzt, um etwas Hintergrundinformationen zu bekommen. Denn klar, jeder schreibt nur das Beste über sich auf seine Webseite, aber ist das wirklich so? Doggiepack wirbt viel mit regionalen Anbietern und listet die einzelnen Bestandteile sehr gut auf. Jedoch würde ich mir persönlich eine noch größere Transparenz wünschen, zum Beispiel durch eine Auflistung der Bauern und betriebe. Wenn man schon gut ist, sollte man dies auch zeigen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dies zwar aufwendig ist, jedoch würde es die Produkte für den Kunden noch ansprechender machen. Den der Hundebesitzer von heute möchte, dass Bello mindestens so gut isst wie Herrchen und Frauchen.

Unser Fazit

Erst mal muss ich sagen, Hut ab, dass Doggiepack sich noch getraut hat. Ich denke, bei uns ist das wirklich nicht einfach, aufgrund unseres Anspruches. Die vielen individuellen Gestaltungsmöglichkeiten des Futters sprechen uns durchaus an. Ich bin überzeugt, dass wir die Menüs wieder bestellen werden. Für uns ist die Rohfleischfütterung dadurch sehr einfach gemacht worden. Ich kann von Tag zu Tag planen und auch in Hinblick auf die Verdauung schauen was ihr gut bekommt und was weniger. Die verschiedenen Sorten, die wir hatten, haben ihr keinerlei Verdauungsprobleme verursacht.

Etwas, was mir als gelernte Köchin immer gut gefällt und ich bislang leider bei nur sehr wenigen Anbietern sehen, sind Saison Menüs und saisonale Ware generell. Wir haben im Lauf der letzten Jahre vergessen, wie es ist, zum Beispiel eine Wassermelone nur im Sommer zu essen. Nun bekommt man sie das ganze Jahr über. Ähnlich geht es mir beim Hundefutter, saisonbedingte Produkte finde ich persönlich super. So kann nicht nur ich etwas für Nachhaltigkeit tun, sondern auch mein Hund.

Wer also auf nachhaltige und regionale Produkte beim Hund Wert legte, sollte sich Doggiepack einmal genauer anschauen und wenn ihr in der Nähe von Nidda wohnt, geht freitags doch einfach zum Werksverkauf vor Ort.

HIER GEHTS ZUR SEITE

 

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentare

  1. Merlin und Jutta sagt

    wow du hast mega Klasse Bilder!! Ich muss gleich mal auf die Seite schauen, sieht Top aus *Daumen hoch*

Kommentar verfassen