All in, Produkte & Tests
Kommentare 4

Produkttest – was anziehen bei Schmuddelwedda?

Ja ich weiß, Rechtschreibung und so. Aber heute habe ich das Schmuddelwetter, mal richtig geschrieben. [Wunder passieren] Die Rede ist natürlich von unserem Produkttest des Schmuddelwedda Parkers. Schon lange habe ich nach einem gelben Regelmantel gesucht, da ich diese einfach wunderschön und Stylisch finde. Über Schmuddelwedda bin ich erst in zweiter Instanz gestolpert. Nach langen Hin und Her habe ich mich nun endlich für einen entschieden.

Doch hält der Preis auch was er verspricht? Das haben wir mal getestet. Eins ist klar, die meisten Hundebesitzer setzen auf Funktion statt auf Design, bei mir ist das nicht anders. Meine Klamotten erinnern an eine Zeitachse der Funktionalität, wo ich früher noch gefühlt im Bürooutfit und Co. vor die Tür bin. Habe ich jetzt „Hundehosen“ und „Hundejacken“ und bin sehr glücklich darüber, dass nicht alle meine Kleidung vom Opfer von Spaziergängen wird.

Wer ist Schmuddelwedda eigentlich? Schmuddelwedda ist eine Firma mit Sitz in Hamburg. In den letzten Jahren konnte ich beobachten, wie sie ihr Design immer mal wieder etwas umgestellt haben. Wo anfangs noch ein rauer Seemann auf der Jacke war, blitzt jetzt ein Regenschirm auf dem Oberarm oder am Dekolleté. Was mich persönlich total stört und was für mich ein klarer Minuspunkt war, ist die Produktion in China. Ich achte bei vielen Dingen darauf, dass es aus der Region, Deutschland oder der EU kommt. Hier habe ich einfach vorher nicht nachgesehen und war wirklich erstaunt. Doch ich gebe zu das Verlangen diese Jacke zu haben, war auch einfach zu groß.

Design und Komfort

Das Design kann ich mit wenigen Worten Beschreiben – geil- schön- nordisch. Punkt. Die Farbe ist ein Hingucker schlecht hin und trotz ihrer „Strahlkraft“ eher dezent. Das Gelb sticht nicht in den Augen, dies war nämlich meine Befürchtung! Wie eine Glühbirne unterwegs zu sein oder für eine komische Art von Biene gehalten zu werden, diese Angst war unberechtigt. Das Garn am Kragen und die dunkelblaue Aufschrift sind schön verarbeitet und hochwertig. Was mir nicht gefällt, ist die Innenseite. Die nähte, Taschen und Stiche sieht man sofort beim Ausziehen. Für eine 200 Euro Jacke könnte man erwartet, dass dieses schöner verarbeitet wäre oder mit einem Innenstoff verkleidet wird. Zu meinen erstaunen oder eher gesagt zu meinem eigenem Pech hat Schmuddelwedda (eine Woche nachdem ich eine Jacke gekauft habe) eine neue Kollektion rausgebracht. Wo sie all ihre Jacken innen verkleidet haben. Schön für alle, Pech für mich. Da ich meine schon getragen habe, war eine Rücksendung nicht mehr möglich. Der Komfort leidet unter dem fehlenden Innenfutter jedoch nicht. Ich kann mich voll und ganz bewegen, hüpfen, springen und tanzen im Regen.

Meine Jacke hat keine aufgesetzten Außentaschen, da ich nicht so der Fan von diesen Taschen bin. Beim Spielen mit Vela ist es schon mal passiert, dass sie sich in dieser aufgesetzten Tasche verfangen und sich verletzt hat. Außerdem gefallen sie mir einfach nicht. Die Seitentaschen sind sehr tief. Ich kann ohne probleme Geldbeutel, Schlüssel und Handy verstauen. Das hat mich positiv überrascht.

Die Kapuze hat einen Tunnelzug und eine erweiterte Klappe. Dieser steht wie eine Eins und fällt nicht nach links und rechts ab. Vela habe ich daher immer im Blick auch bei starkem Regenfall.

Hält Schmuddelwedda bei Schmuddelwedda? Zu meinem Erstaunen hat die Jacke eine Wassersäule von 3.000 mm*.  Bedeutet nach welchen Kriterien die Wasserdurchlässigkeit eines Stoffes oder einer Membran gemessen wird.

Dabei wird die Jacke dem Wasser unter einem bestimmten Wasserdruck ausgesetzt und wie das Wasser auf den Stoff einwirkt. Dann wird gemessen, nach welcher Zeit sich das Wasser ihren Weg durch den Stoff gebahnt hat und in welcher Menge. Die Zeit kann aber auch in Druck umgerechnet werden. Dieser wird dann in Wassersäulen angegeben. Also einfach gesagt wie viel Wasser läuft durch den Stoff. In Europa gibt es eine Norm unter welche die Jacken in Kategorien eingeteilt werden.

Laut EU gilt eine Jacke bereits ab 800mm, als wasserdicht. Hier gibt es aber große Qualitätsunterschiede. Die Faustrege ist: Je höher desto besser. 3000 mm hört sich zwar hoch an, doch zum Vergleich haben hochwertige Outdoorjacken eine Wassersäule von 16.000 mm. Dieskönnen sie aber nur halten, wenn Qualität und Passform stimmen.

Die Wasserdichte hängt auch von Reißverschluss und Kaputze ab. Sind diese schlecht verarbeitet, läuft über diese Punkte das Wasser nur so rein. Doch hier konnte ich aufatmen. Knöpft man die Jacke mit den Druckknöpfen zu, wozu ich mich doch jedes Mal zwingen musste, hält sie hier das Wasser auch wirklich ab. Trotzdem haben mich 3000 mm Wassersäule beunruhigt, aber die Praxis ließ nicht lange auf sich warten.

An manchen Tagen bin ich bei wirklich strömenden Regen auf dem Hundeplatz gestanden. Insgesamt etwa 6 Stunden mit Unterbrechungen. Die Jacke war zwar von innen danach sehr kalt und auch etwas Klam, (vom Handgefühl etwas feucht) aber sie hat dichtgehalten. Ich hatte eine graue Strickjacke drunten und bis auf kleine Flecken am handgelenkt hat sie wirklich gut dichtgehalten.

Nachteil bei wärmeren Wetter – wenn nichts reingeht, geht auch nichts raus.

Unter den Armen gibt es kleine eingestanzte Löcher, die leider nichts bringen. Egal wie es regnet, sind die Tempraturen noch angenehm wird es einem sehr warm in dieser Jacke. Das Gefühl trotz angenehmer Temperaturen zu schwitzen, ist nicht besonders schön.

Das Material ist aus dem typischen Regengummi. 100% Polyester und einer Beschichtung von  100 % Polyurethan. Das sind Kunststoffe oder Kunstharze. Wer sich darunter noch nichts vorstellen kann, auch die Handelsüblichen Spühlschwämme für die Küche sind aus diesem Material. Habe ich also eine riesigen Putzschwam an? Gott sei Dank nicht. Sie benutzen das Polyurethan zur Beschichtung hierzu gibt es verschiedene Techniken, einen Schicht so dünn wie möglich aufzutragen.

Der Nachteil dieses Stoffes ist ganz klar seine Empfindlichkeit. Bleibt man auch nur an dem kleinesten Ast hängen, entstehen sofort kleine Abschürfungen und minimale Risse. Ich selber habe schon ein paar Schlieren an den Schultern entdeckt. Durch das auf und abziehen vom Rucksack. Obwohl dieser von Jack Wolfskin ist und eine gute Qualität in der Verarbeitung hat. Die Jacke ist jetzt erst einige Wochen alt – daher ärgert es mich wirklich sehr.

Waschen unter Vorbehalt – Gummi waschen? Dieser Stoff hat schnell die Angewohnheit porös und brüchig zu werden. Also einmal falsch gewaschen und aus ist es mit der Jacke. Die Waschempfehlung liegt bei 30 Grad ohne schnick schnack wasch Programm und Weichspüler. Ich bleibe jedoch lieber bei Handwäsche. Sicher ist sicher! Tipp: nimm dir viel Zeit. Die Trocknung der Jacke dauert etwa 3 bis 4 Tage.

Fazit – diese Jacke ist wunderschön im Design und ich bin mir sicher, ich habe sie mir rein wegen dem Design gekauft und ich könnte mir vorstellen, sie alleine aus Designgründen wieder zu kaufen. Da ich vergleichbare bislang noch nicht gefunden habe, mich aber die Produktion in China abschreckt und die unglaubliche Empfindlichkeit des Material. Sie hält das Wasser gut ab und ist hochwertig verarbeitet. ABER Ich habe von bekannten Outdoorsmarken in der gleichen Preiskategorie Jacken, die wesentlich robuster sind und eine höhere Wassersäule haben und ein schönes Innenfließ. Für eine Jacke in der Kategorie von über 200 Euro könnte man wirklich etwas mehr erwarten. Ob alleine das Design und funktion der Regenjacke einem 200 Euro wert sind muss jeder für sich entscheiden.

Heißt für mich – für Outdooraktivität bekommt die Jacke ein Klares nein von mir. Ich würde sie so gerne auf Ausflügen tragen. Doch ich bin sicher, dann würde sie in kürze kaputt gehen, allein schon durch den Rucksack. Das Gummi ist super gegen den Regen, jedoch genauso empfindlich und einfach für ihre Art der Werbezwecke nicht geeignet in meinen Augen. Für Hundespaziergänge, privat und Büro kann ich die Jacke total empfehlen. Wasserdicht, schön und hoher Tragekomfort sowie ein Hingucker an Regentagen und darüber hinaus.

Für die unter euch die Gelb nicht schön finden, keine Sorge! Schmuddelwedda hat eine schöne Farbpalette von Marineblau bis Rot. Auch Männer und Kinder kommen auf ihre Kosten. Schaut mal im Shop vorbei.

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

4 Kommentare

  1. Milasevivi sagt

    Ich lach mich kaputt…glaub dir das du nich nass wirst……und ansonsten ¿¿¿¿ Schmudelwettergrüße: 🙂

  2. Murmel sagt

    super Sache! Ich war mir auch nicht sicher! Danke für die wieder mal ehrlichen Worte. Weiter so!!

  3. Schöner Beitrag! Ich bin auch gerade auf der Suche und hatte diese Jacke bei Zalando gesehen. Jetzt bin ich froh, sie mir nicht gekauft zu haben. Den Preis konnte ich eh nicht rechtfertigen..

    Liebe Grüße
    Katarina mit Loki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.